Verwendung von Klingonisch: im Fernsehen - in Kinofilmen - in den Nachrichten - in der Werbung - in der Politik - in der Literatur - Übersetzungen

Der Charonspfennig

Der Charonspfennig ist der Titel der vierten Episode der zweiten Staffel von Star Trek: Discovery. Sie erschien zum ersten Mal am 7. Februar 2019 auf CBS All Access und einen Tag später weltweit auf Netflix.

Geschichte

Auf dem Weg zu Spocks Shuttle trifft die Discovery auf einen alten, sterbenden, außerirdischen Organismus, der das Schiff unter seiner Kontrolle hält. Sie finden heraus, dass das fremde Schiff keinen Schaden anrichtet und sie finden einen Weg, sich zu befreien.

Siehe detaillierte Zusammenfassung in   Memory Alpha.

Klingonische Dialoge

Es gab keine Klingonen in dieser Episode, aber aufgrund einer Fehlfunktion des Universalübersetzers sprach Michael Burnham zwei Zeilen Klingonisch. Captain Pike antwortete auf Französisch mit der Frage "Warum sprichst du Klingonisch?" ("Pourquoi parlez vous Klingon?")

Labor auf der Discovery

# Zeit Sprecher Klingonisch Übersetzung
1 10:54 Michael Burnham qav'ap vISuDbogh vIyaj. Ich verstehe die Herausforderungen.
2 11:02 ghurlaHbe' vummeH Domaj. Wir arbeiten so schnell wie wir können.

Siehe auch

Staffel 1
1. Leuchtfeuer 2. Das Urteil 3. Lakaien und Könige 4. Sprung 5. Wähle deinen Schmerz
6. Lethe 7. T=Mudd² 8. Si vis pacem, para bellum 9. Algorithmus 10. Nur wegen dir
11. Der Wolf im Inneren 12. Blindes Verlangen 13. Auftakt zur Vergangenheit 14. Flucht nach vorn 15. Nimm meine Hand

Staffel 2
1. Bruder 2. New Eden 3. Lichtpunkt 4. Der Charonspfennig 5. Alte Bekannte 6. Donnerhall 7. Licht und Schatten 8. Soweit die Erinnerung reicht 9. Projekt Daedalus 10. Der rote Engel 11. Der Zeitsturm 12. Tal der Schatten 13. Süße Trauer, Teil 1 14. Süße Trauer, Teil 2

Staffel 3
Die dritte Staffel enthielt keine klingonischen Dialoge oder Referenzen.

 
Das Klingonisch-Wiki ist ein privates und offenes Fan-Projekt zur Förderung der klingonischen Sprache. Siehe Copyright-Hinweise für Details. Dies ist ein Projekt des Deutschen Klingonisch-Instituts. Impressum